Teilnahmebedingungen

 

AGB und Teilnahmebedingungen

Stand: 01.12.2020

§ 1 Grundlegende Bestimmungen

  1. Die nachfolgenden AGB und Teilnahmebedingungen gelten für die von Sevdalin Trayanov (im Folgenden Kursleiter genannt) angebotenen Präventionskurse, Kurse, Workshops sowie Seminare aller Art und werden von den Teilnehmer*innen durch die Anmeldung als verbindlich anerkannt.
     

 

§ 2 Teilnahmebedingungen und gesundheitliche Voraussetzungen

 

  1. Für die Kursteilnahme sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Kurse sind, sofern nicht anders ausgeschrieben, geeignet für Anfänger*innen und Fortgeschrittene ab 18 Jahren. 
     

  2. Mit der Anmeldung zum jeweiligen Kurs bestätigen die Teilnehmer*innen, dass sie sich körperlich, geistig und seelisch sportgesund fühlen und freiwillig, auf eigene Verantwortung und auf eigenes Risiko am Kurs teilnehmen. 
     

  3. Eventuelle körperliche Einschränkungen, gesundheitliche Störungen oder eine bestehende Schwangerschaft sind dem Kursleiter mit der Anmeldung bekannt zu geben. Bei ernsthaften Erkrankungen ist die Teilnahme grundsätzlich nur nach ausdrücklicher Genehmigung des behandelnden Arztes möglich. Liegt kein Attest vor, geht der Kursleiter davon aus, dass die Teilnehmer*innen gesund sind. Falsche Angaben berechtigen den Kursleiter zum Ausschluss von Teilnehmer*innen.
     

  4. Die Teilnehmer*innen haben den Anweisungen des Kursleiters aufmerksam zu folgen, Rücksicht auf andere zu nehmen und im Bewusstsein der Eigenverantwortung zu üben, also eigene Grenzen zu wahren. Sie sind sich bewusst, dass falsch oder unachtsam ausgeführte Übungen Auswirkungen auf die Gesundheit haben können und werden bei Unklarheiten und Beschwerden jedweder Art unverzüglich Kontakt mit dem Kursleiter aufnehmen, um eine Klärung herbeizuführen. 
     

  5. In Zusammenhang mit der Nutzung von Kursräumen und der Teilnahme an Gruppenveranstaltung haben die Teilnehmer*innen die örtlich ausliegende Hausordnung sowie die Weisungen des Kursleiters zur Kursetikette und Corona bedingten Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. 
     

  6. Um an Live-Onlinekursen teilzunehmen wird ein Computer/Laptop oder ein mobiles Endgerät mit Lautsprechern benötigt. Dazu eine stabile Internetverbindung, ein aktueller Internet-Browser, eine Web-Kamera und ein Mikrofon. Außerdem die Videokonferenz-Software „Zoom“, welche vor Kursbeginn kostenlos und einmalig heruntergeladen und installieren werden muss. Es wird empfohlen die Anwendung von Zoom vor Kursbeginn zu testen.
     

§ 3 Gegenstand des Vertrags

 

  1. Der Kursleiter bietet Präventionskurse, Kurse, Workshops und Seminare an, die in diversen Unterrichtsformen und Durchführungsarten (z. B. als Präsenzkurse oder Live-Onlinekurse) erbracht werden.
     

  2. Preise, Details und Konditionen der einzelnen Veranstaltung ergeben sich aus der jeweiligen Beschreibung auf der Webseite.
     

  3. Die Darstellung der Kurse, Seminare und Workshops auf der Webseite oder in den Infomails des Kursleiters stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern eine Aufforderung zur Anmeldung. Die Leistungsbeschreibungen haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.
     

  4. Sofern nicht anders ausgewiesen, gelten alle Angebote „solange der Vorrat reicht“, das heißt bis zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl.
     

§ 4 Anmeldung, Vertragsabschluss und Warteliste

  1. Die Kursanmeldung muss schriftlich erfolgen. Entweder per E-Mail oder über das Kontaktformular auf der Webseite. Mit der Anmeldung werden die AGB und Teilnahmebedingungen von den Teilnehmer*innen als verbindlich anerkannt. 
     

  2. Die Anzahl der Kursplätze ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt und vom Kursleiter mit einer Anmeldebestätigung per E-Mail bestätigt.
     

  3. Erst mit Eingang der Kursgebühr auf dem in der Anmeldebestätigung genannten Konto wird die Kursanmeldung verbindlich und ein Vertrag zwischen Kursleiter und Teilnehmer*in kommt zustande.
     

  4. Die Abwicklung der Anmeldung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit der Kursanmeldung erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail. Die Teilnehmer*innen haben deshalb sicherzustellen, dass die von ihnen hinterlegten E-Mail-Adressen zutreffend sind, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.
     

  5. Ausgebuchte Kurse haben eine Warteliste, auf der sich interessierte Teilnehmer*innen unverbindlich vormerken lassen können. Sollten Plätze im gewünschten Kurs frei werden, werden die Interessent*innen in der Reihenfolge ihrer Vormerkung darüber informiert. Der Einstieg bzw. das Nachrücken in bereits begonnene Präventionskurse ist bis zum 3. Kurstermin möglich.

§ 5 Einzeltermine und Probestunden

 

  1. Einzeltermine können nur im Rahmen der Live-Onlinekurse und der Minikurse gebucht werden. Die 8- bzw. 10-wöchigen Präventionskurse müssen laut Vorgabe durch die Krankenkasse als Ganzes gebucht werden.
     

  2. Der Besuch einer Probestunde ist auf Anfrage und nach vorheriger Anmeldung einmalig möglich. Probestunden sind kostenpflichtig (12 EUR). 

§ 6 Zahlungsbedingungen 

 

  1. Die aufgeführten Preise stellen Gesamtpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.
     

  2. Die Kursgebühr ist zahlbar per Überweisung bis 1 Woche vor Kursbeginn. Bei kurzfristiger Anmeldung ist diese sofort fällig. Erst mit Eingang der Kursgebühr auf dem genannten Konto wird die Kursanmeldung verbindlich und eine Teilnahme garantiert. Eine schriftliche Bestätigung der Zahlungseingänge erfolgt nicht.
     

  3. Nach Ablauf der Zahlungsfrist wird die Anmeldung automatisch storniert und der Kursplatz wieder freigegeben. 
     

  4. Barzahlungen sowie Ermäßigungen/Ratenzahlungen (für Student*innen und Arbeitslose mit Nachweis) sind nach Rücksprache möglich. Quittungen über geleistete Zahlungen werden auf Anfrage ausgestellt. 

§ 7 Rücktritt, Kursabbruch, Umbuchung/Kurswechsel

  1. Der Rücktritt von einem gebuchten Kurs muss schriftlich (z. B. per E-Mail) erfolgen und ist ohne Angabe von Gründen bis Kursbeginn kostenfrei möglich. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung beim Kursleiter. Bereits gezahlte Kursgebühren werden vom Kursleiter erstattet. Bei späterem Rücktritt, Nichtteilnahme oder Kursabbruch ist eine Rückerstattung der Kursgebühr nicht möglich. 
     

  2. Es liegt im Ermessen des Kursleiters, ob in Ausnahmefällen, z. B. bei längerer Krankheit und bei Vorlage eines Attestes, eine (ggf. anteilige) Gutschrift auf einen späteren Kurs erfolgen kann. Ein Anspruch darauf besteht nicht. 
     

  3. Umbuchungen und Kurswechsel sind in Rücksprache mit dem Kursleiter und je nach Verfügbarkeit freier Plätze in anderen Kursen möglich. Differenzbeträge müssen ggf. nachgezahlt werden oder werden als Guthaben erstattet.

 

§ 8 Fehlzeiten und Nachholen verpasster Kurstermine

  1. Verpasste Kurstermine können bei Verfügbarkeit freier Plätze und nach Rücksprache mit dem Kursleiter an einem anderen Tag im Rahmen der Kursdauer nachgeholt werden. Ein Anspruch darauf besteht nicht. Pro Person und Kurs können maximal 2 Fehltermine nachgeholt werden. Die Plätze für Nachholer sind begrenzt. 
     

  2. Es besteht kein Anspruch auf Gebührenerstattung von verpassten bzw. nicht genutzten Kursstunden. Fehltermine können nicht als Gutschrift in den nächsten Kurs mitgenommen oder auf andere Personen übertragen werden.

§ 9 Kursabsage und Terminausfall durch den Kursleiter

  1. Der Kursleiter behält sich das Recht vor, einen Kurs oder einzelne Kurstermine aus triftigem Grund (z. B. zu geringer Teilnehmerzahl, Krankheit oder höherer Gewalt) abzusagen, abzubrechen oder zu verschieben. Die Teilnehmer*innen werden schriftlich per E-Mail darüber informiert. 
     

  2. Bei Kursabsage oder Kursabbruch werden bereits gezahlte Kursgebühren (anteilig) zurückerstattet. 
     

  3. Bei Ausfall oder Abbruch einzelner Kurstermine erhalten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit an Ersatzterminen teilzunehmen. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

 

§ 10 Präventionskurse, Teilnahmebescheinigung und Kostenerstattung durch die Krankenkasse

  1. Die angebotenen Präventionskurse wurden von der Zentrale Prüfstelle Prävention nach § 20 SGB V geprüft und zertifiziert. Es besteht die Möglichkeit, dass diese von den gesetzlichen Krankenkassen der Kooperationsgemeinschaft anerkannt und mit bis zu 100 % Kostenbeteiligung bezuschusst werden. Dazu gehören die Ersatzkassen (vdek), die Betriebskrankenkassen (BKK), die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), die Innungskrankenkassen (IKK, BIG), die KNAPPSCHAFT, die SVLFG. Ggf. ist vorab bei der Krankenkasse zu erfragen, ob und in welcher Höhe der gewünschte Präventionskurs bezuschusst wird. In der Regel können zwei Präventionskurse pro Jahr abgerechnet werden.
     

  2. Damit die Kurskosten anteilig von der Krankenkasse übernommen werden, muss an mind. 7 Terminen (8-Wochen-Kurs) bzw. 8 Terminen (10-Wochen-Kurs) teilgenommen werden und vor Kursbeginn die volle Kursgebühr gezahlt werden.
     

  3. Teilnahmebescheinigungen zur Beantragung der Kostenbeteiligung durch die Krankenkasse werden auf Anfrage und bei erfolgreicher Teilnahme nach Kursende ausgestellt.

§ 11 Haftungsausschluss

  1. Mit der Anmeldung zur jeweiligen Veranstaltung bestätigen die Teilnehmer*innen, dass sie auf eigenes Risiko am Kurs, Seminar oder Workshop teilnehmen. 
     

  2. Die Teilnehmer*innen schließen alle Haftungsansprüche gegenüber dem Kursleiter, die aus eventuellen gesundheitlich-medizinischen Problemen als Folge des Trainings entstehen können, ausdrücklich aus. 
     

  3. Die Haftung des Kursleiters für Personen-, Vermögens- und Sachschäden beschränkt sich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen auf alle Schäden, die in seinen Verantwortungsbereich fallen und die er vorsätzlich und grob fahrlässig verursacht hat. 
     

  4. Die Nutzung der Kursräume erfolgt für die Teilnehmer*innen auf eigene Gefahr. Der Kursleiter übernimmt keinerlei Haftung für die, von den Teilnehmer*innen mitgebrachten Wertgegenstände und Garderobe.

 

§ 12 Rechtswahl, Gerichtsstand und salvatorische Klausel

  1. Diese Bestimmungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen den Teilnehmer*innen und dem Kursleiter unterliegen ausschließlich deutschem Recht. Als Gerichtsstand wird Berlin vereinbart. Rechtserhebliche Erklärungen bedürfen der Schriftform.
     

  2. Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wird einvernehmlich eine geeignete, dem eigentlichen Zweck möglichst nahekommende rechtswirksame Ersatzbestimmung getroffen.
     

  3. Der Kursleiter behält sich das Recht vor, diese Bestimmungen jederzeit zu ändern. Ein ausdrücklicher Hinweis auf die Änderung erfolgt nicht. Die Bestimmungen sind selbstständig periodisch auf Veränderungen zu überprüfen.

trayanov

YOGA & PHYSIOTHERAPIE

Sevdalin Trayanov

+49 (0) 176 323 99 482

Berlin, Deutschland

© 2020 trayanov YOGA & PHYSIOTHERAPIE